normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten      

CDU gewinnt U18-Wahl – Schwarz-Grün im Südwesten vorne

17.09.2017
In weiterführenden Schulen im Dreisamtal haben sich Schüler über Aussagen der Parteien Bundestagswahl informiert – und gewählt. Das Ergebnis: Die CDU liegt vorne. Gefolgt von den Grünen.

 

Natalja-Anna Rozpiorska mit ihrer Kollegin Christine Schweizer aus Kirchzarten und Stefan Pohl aus Stegen waren in der letzten Woche viel unterwegs. Gemeinsam beteiligten sich die Jugendreferenten der Jugendbüros beider Gemeinden an der Initiative zur Bundestagswahl 2017. Zu deren Organisatoren gehören der Deutsche Bundesjugendring, das Deutsche Kinderhilfswerk und die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland. Sie und viele weitere Verbände, Vereine und Institutionen haben sich zum Netzwerk U18 zusammengeschlossen, das vom Bundesfamilienministerium sowie der Bundeszentrale für Politische Bildung gefördert wird.

 

So konnten auch im Dreisamtal die Schülerinnen und Schüler der Klassen fünf bis elf der im Schulzentrum Kirchzarten beheimateten Schulen, dem BBZ-Stegen und dem Kolleg St. Sebastian in Wahllokalen ihr Wahlvotum abgeben und zu einem bundesweiten Stimmungsbild der U18-Generation beitragen. Das eigentliche Ziel neben dem Akt der Stimmabgabe war, Kinder und Jugendliche dauerhaft für die Auseinandersetzung mit politischen Fragen und demokratischen Prozessen zu gewinnen. Die U18-Initiative hatte vorher zentral 18 Fragen an die kandidierenden Parteien geschickt, die alle außer der AfD geantwortet haben.

 

Die drei Jugendreferenten des Dreisamtals wählten aus der Fülle der Themen und Antworten drei Schwerpunkte: Was macht ihr für Jugendliche außerhalb der Schule, welche Themen liegen euch am meisten am Herzen und wie soll Deutschland in Zukunft aussehen. Die drei Jugendexperten hatten die Aussagen der etablierten, in den Parlamenten vertretenen Parteien zu diesen Fragen auf Wandzeitungen stichpunktartig zusammengefasst. Dabei konnte die AfD wegen fehlender Stellungnahmen nicht berücksichtigt werden.

Zusammen mit einem Quiz zu den Rahmenbedingungen von Wahlen und dem parlamentarischen System wurden diese Schautafeln in den Schulfoyers oder in den Schulhöfen aufgestellt. Alle Schülerinnen und Schüler erhielten nach ausführlichen Erläuterungen und einiger Bedenkzeit drei Klebepunkte, wovon sie je einen auf die drei thematischen Felder bei der Partei platzieren konnten, deren Aussagen zum Thema ihnen am meisten zusagten.
 

Da waren zum Beispiel die Kinder aus der Klasse 6d im Kolleg St. Sebastian in Stegen am Freitag mit tiefem Ernst bei der Sache. Bald zeigte sich, dass sich die meisten Punkte auf die Felder bei der CDU und den Grünen konzentrierten. Stefan Pohl erklärte die Bedeutung von Erst- und Zweitstimme, dann schritten die Kinder zur Wahl auf dem Original-Wahlzettel. Einziger Unterschied: Für die Auswertung sollten sie auch ihr Alter angeben.

Am Freitagnachmittag stand nach Auswertung von 625 gültigen Wahlzetteln das Ergebnis für das Dreisamtal fest. Die CDU siegte mit 181 Stimmen vor den Grünen mit 160 Stimmen. Auf Sonstige entfielen 75, auf die Linke 65 Stimmen. Jeweils 41 Stimmen erhielten die Piraten und die SPD. FDP und AfD mit je 31 Stimmen bildeten das Schlusslicht.

 

Weitere Informationen über die bundesweiten Ergebnisse bei http://www.u18.org

 

Veröffentlicht in der gedruckten Ausgabe der Badischen Zeitung

Text: Erich Krieger